Makuladegeneration.

Altersveränderungen im Netzhautzentrum, der Makula, zu der auch die Fovea centralis ("Gelber Fleck") gehört, kann man in die trockene und die feuchte Makuladegeneration einteilen.

Die feuchte Makuladegeneration ist in Deutschland die häufigste Erblindungsursache.

Erste Sehveränderungen bemerken die betroffenen Patienten, in dem sie gerade Linien verzogen wahrnehmen.



Die Makuladegeneration ist ein langsam fortschreitender Prozeß, der über eine längeren Zeitraum fortschreitet. Um so früher die Makuladegeneration (AMD) erkannt wird, um so besser sind auch die Therapieerfolge (siehe auch Netzhautvorsorge). [Link zum OCT]

Wir verfügen seit 2006 über sogenannte VEGF-Hemmer (Lucentis, Macugen, Avastin), die das Fortschreiten der Makuladegeneration aufhalten können. Diese VEGF (Vascula Endothelial Growth Factor) - Hemmer müssen in der Regel mehrfach in das Auge appliziert werden.

Einbringen eines VEGF Hemmers in das Auge zur Behandlung der feuchten AND